Chemische Analysen

Chemische Wasseranalysen der Ottilien- und Badequelle.

Vergleich der chemischen Wasseranalysen „Ottilienquelle“ und „Badequelle“1

Angaben in mg/l
Schüttung: OT: 260m3/Tag; BT: 27 m3/Tag

Quelle
Jahr
Analytiker
Badequelle
1866
L. Carius
Ottilienquelle
1901
D. Otten
Ottilienquelle
1.6.1970
Dr. Werner
Ottilienquelle
02.02.1971
Dr. Werner
Na+
K+
Ca++
Mg++
Cl-
SO4—
HCO3-
H2SiO3
283,2
14,6
151,7
9,8
470,5
54,8
410
21,3
321,3
41,2
152,6
5
457,4
62,5
554,1
16,2
275
14
137
10
425
61
397
-
250
4
128
2
429
16
342
-
Gelöste feste Bestandteile 1418 1614 1319 1176

Lauenstein, chemische Wasseranalyse „Ottilienquelle“ vom 8.10.19272

Klarheit hell und klar
Farbe hell und klar
Geruch -
Abdampfrückstand 1100 mg
Glührückstand 1066 mg
Eisen sehr geringe Spuren
CaCO3 204,9 mg
Magnesia 8 mg
NH3 -
H2SO3 -
H2SO4 3,5 mg/l
Chlor in Chloriden 437,8
Kaliumpermanganat Bernbr 1,5
Gebundene Kohlensäure 138,4
Gesamthärte 21,5 Grad
Vorübergehende Härte 17,5
Bleibende Härte 4
Keime steril

  1. Michel, Gert: Die Curanstalt Inselbad bei Paderborn – ein vergangenes und vergessenes Heilbad. In: Zeitschrift für Angewandte Bäder- und Klimaheilkunde 22 (1975) 1, S. 37-44. 

  2. Lauenstein, Josef: Über Tiefenbrunnen in der Umgebung von Paderborn. Ein Beitrag zur Kenntnis der heimatlichen Wasserverhältnisse. In: Die Warte (1933) 4, S. 62-65.